spacer
Über uns
Jobbörse
Daten & Fakten
Meilensteine
Geschäftsfelder
Kooperationsleistungen
Beteiligungen
Umweltschutz
Mitgliedschaften
Gesellschafter werden
spacer
Daten & Fakten
 
Die hagebau im Überblick
Wer hagebau hört, denkt oft spontan an hagebaumarkt. Kein Wunder, denn die Einzelhandelssparte mit Zielgruppe Endverbraucher ist durch Funk und Fernsehen fast jedem Bundesbürger bekannt. Doch die hagebaumärkte machen nur rund ein Drittel der angeschlossenen Standorte aus. Das Kerngeschäft der Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG – so der vollständige Name – bildet der Großhandel, in dem auch die Wurzeln der Kooperation mit Sitz im niedersächsischen Soltau liegen.
 
Freie Unternehmen im Verbund
Mit mehr als 1.650 Standorten in Deutschland, Österreich, Belgien, der Schweiz und Luxemburg – davon knapp 370 hagebaumärkte und rund 1.100 Baustoff-, Holz- und Fliesenhandlungen – ist die hagebau ein Verbund selbstständiger mittelständischer Händler, die vor Ort ihre eigenen unternehmerischen Entscheidungen treffen.
 
Soltauer Zentrale
In ihrer Aufgabe als Dienstleistungszentrale unterstützt diese vom niedersächsischen Soltau aus alle Standorte in sämtlichen Bereichen des unternehmerischen Handelns. So kaufen die angeschlossenen Händler zum einen Waren über ihre Zentrale ein. Zum anderen profitieren sie von maßgeschneiderten Konzepten in Bereichen wie Marketing, Vertrieb, EDV oder Logistik.
 

 
Meilensteine der Unternehmensgeschichte
 

1964

Die hagebau wird von 34 Baustoff-Fachhändlern als Einkaufs-Kooperation gegründet.

1965

Der hagebau Versicherungsdienst wird ins Leben gerufen. Er arbeitet als unabhängiger Versicherungsmakler.

1971

Der hagebau Datendienst nimmt die Arbeit auf. Der EDV-Dienstleister unterstützt die Gesellschafter in allen Belangen rund um ihre Software.

1972

Der erste von heute fünf hagebau Zentrallagerstandorten entsteht. Die Zentralläger erbringen wichtige Logistikleistungen für die Händler.

1979

Die Eröffnung des ersten hagebaumarktes markiert den erfolgreichen Einstieg der hagebau ins Do-it-Yourself-Geschäft.

1982

Die hagebau rückt in die Reihe der 500 bedeutendsten Unternehmen Deutschlands auf.

1989

Das erste Gartencenter wird eröffnet.

1995

Die hagebau expandiert nach Österreich.

1996

Die hagebau Schulungsabteilung (heute: Personalentwicklung) wird gegründet.

1997

Der hagebau Holzhandel wird als zweite Fachhandelssparte ins Leben gerufen.
Der Finanzdienstleister Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft (BBG) wird gegründet.

2000

Gemeinsam mit der französischen Groupement des Mousquetaires gründet die hagebau die internationale Einkaufs-Kooperation A.R.E.N.A., die heute als weltweit größtes Bündnis unabhängiger Einzelhändler im DIY-Bereich gilt.

2003

Die hagebau beteiligt sich an der ZEUS Zentrale für Einkauf und Service GmbH & Co. KG, die fortan den Einzelhandel – und damit das Franchisesystem hagebaumarkt – als Dienstleister betreut.

2004

Mit mittlerweile 283 deutschen und österreichischen Gesellschaftern werden zwei Jubiläen gefeiert: 40 Jahre hagebau und 25 Jahre hagebaumarkt.

2007

Mit dem Fliesen-/Natursteinhandel entsteht die dritte Fachhandelssparte der hagebau.
Gemeinsam mit OTTO steigt die hagebau ins Internet- und Versandhandelsgeschäft ein. Sie beteiligt sich an der baumarkt direkt GmbH & Co. KG, die den Online-Shop www.hagebau.de aufbaut und seitdem erfolgreich betreibt.

2009

Der hagebau erhält erstmals Gesellschafterzuwachs aus Luxemburg.

2010

Die hagebau schließt sich als erste Holzhandelskooperation in Deutschland den beiden führenden Zertifizierungssystemen PEFC und FSC an.

Der erste Gesellschafter aus der Schweiz kommt zur hagebau.

 



Standortsuche

Finden Sie Ihren hagebau Partner ganz in Ihrer Nähe
Detailsuche
spacer